Bewegte Schule

6.JPG

Das Konzept der bewegten Schule entstammt der Erkenntnis, dass Bewegung die kognitive, soziale, emotionale und körperliche Entwicklung verbessert, jedoch aufgrund der modernen Lebenskultur einen stetig rezessiven Wandel erfährt. Vor diesem Hintergrund haben die Unfallkasse Sachsen und die Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig das Projekt „Bewegte Schule“ kreiert.

 

Hierbei sollen genügend Möglichkeiten geschaffen werden, Bewegung nachhaltig in die pädagogische Konzeption und somit in den alltäglichen Schulablauf zu integrieren. Dies bedeutet, dass sportliche Aktivitäten nicht allein auf das Fach ‚Sport‘ zu begrenzen sind, sondern in verschiedenen Teilaspekten aller Unterrichtsfächer und Pausenzeiten eingebunden werden sollen. Verschiedene Zertifizierungskriterien müssen in einem mehrjährigen Zeitraum umspannenden und in zwei Phasen geteilten Prozess realisiert werden, um den Titel „Bewegte Schule“ zu erhalten.

 

Im Jahr 2007 hat sich die Grundschule Weidenhain um ebenjenes Zertifikat beworben. Die äußeren Bedingungen unserer Schule (großer Schulhof, Hartplatz, Rasensportplatz) sowie die im Gebäudekomplex inbegriffene Turnhalle ermöglichen einen großen Bewegungsraum für die Kinder. Durch die vorhandenen Pausenspielgeräte werden weitere Anreize zur aktiven Betätigung gegeben und auch der naheliegende Wald lädt zu spielerisch-orientierten Erkundungstouren ein. Das Unterrichtsgeschehen selbst wird durch verschiedene bewegungstechnische Möglichkeiten aufgelockert und im pädagogischen Sinne optimiert. Auch die regelmäßige Teilnahme an Wettbewerben sowie durch die freundliche Unterstützung der Eltern werden die sportlichen Aktivitäten kontinuierlich ergänzt.

 

Mittlerweile haben wir beide vorgeschriebenen Zertifizierungsphasen mit positivem Abschluss beendet und tragen den Titel „Bewegte Schule 2012“.